Trittfest ins Hochgebirge bis zum Gipfel

Aufstieg und Abstieg, Fels, Geröll, 3.000 er und 4.000 er und spektakuläre Weitblicke — das kennzeichnet Hochtourenwanderungen. Neben der richtigen Bekleidung und der bestmöglichen Ausrüstung bekommen die Anforderungen an den Schuh einen hohen Stellenwert. Bei extremen Minustemperaturen sind Hochtourenschuhe essenziell, die den Fuß vor Erfrierungen schützen. Im Zusammenspiel mit den perfekten Socken, beispielsweise aus Merinowolle, können sich Berg-Enthusiasten voll und ganz auf den Aufstieg konzentrieren. Socken mit hohem Wollanteil saugen den Schweiß auf und schaffen ein gutes Fußklima. Ist es kalt, bleiben die Füße warm, und ein Reiben wird durch die feinen Wollfasern verhindert. Funktioniert die Kombination Schuh und Socke, steht einem erfolgreichen Event nicht mehr viel im Wege.

Bergschuh ist nicht gleich Bergschuh

Früher war vieles anders und einfacher, aber auch weniger komfortabel. Bergschuhe waren zwiegenäht, hatten eine steife Sohle und einen knöchelhohen Schaft. In ihnen wurde gewandert und auch auf den Berg gekraxelt. Heutzutage gibt es Schuhe für Wandern, Trekking, Klettern oder Eisklettern, und jeder einzelne Schuh ist genau auf die jeweilige Aktivität abgestimmt. Für das Stehen auf kleinsten Vorsprüngen muss die Sohle torsionssteif sein, aber gleichzeitig Dämpfung und Abrollkomfort bieten. Bergschuhe müssen bequem sein, dürfen nicht einengen und der Schaft muss den Fuß bestmöglich umschließen, so dass ein Umknicken und unangenehme Stöße verhindern werden und ein optimaler Knöchelschutz gewährt wird. Voraussetzung bei Hochtouren: Der Schuh muss absolut wasserdicht und atmungsaktiv sein. Daneben sollte er leicht sein, denn mit jedem Schritt muss der Träger auch das Gewicht des Schuhes tragen. Moderne Schuhe sind die reinsten Wunderwerke. Was sie heutzutage alles können müssen, ist nahezu unglaublich. Namhafte Hersteller investieren viel in die Entwicklung von verschiedenen Schuh-Typen, um dem Träger ein Optimum an Sicherheit und Komfort zu bieten.

Besondere Features

Zu den ausgeklügelten Technologien zählt etwa die Vibram®-Sohle, deren tiefe Furchen zwischen den Stollen einen einwandfreien Halt garantiert. Zudem kann sie sich selbst von Dreck und Schlamm reinigen. Die gekonnte Ausrichtung der Stollen gibt Power nach oben und bremst beim Abstieg gut ab. Bei der Herstellung von Schuhen wird auch das Material GORE-TEX® eingesetzt. Es gilt als atmungsaktiv und wasserdicht. Aus dem Outdoor-Bereich ist es nicht mehr wegzudenken. Auf hochwertige GORE-TEX®-Schuhe ist stets Verlass. Eine PrimaLoft® Isolierung schützt vor Kälte und Nässe. Eine flexible Zwischensohlendämpfung macht das Laufgefühl zum „Sonntagsspaziergang“. Funktionales Schuhwerk ist mehr als nur ein Schuh. Es ist der innovative und zuverlässige Begleiter, der den Träger auf dem Weg zum Ziel optimal unterstützt. Daher hat es eine gute Pflege mehr als verdient, denn nur so ist der Schuh für das nächste Abenteuer voll einsatzbereit.

Outdoor-Abenteuer — der Weg ist das Ziel

Menschen zieht es seit längerem verstärkt in die Natur, um einen Ausgleich zum hektischen Alltag zu finden. Unterschiedliche Outdoor-Aktivitäten erlauben jedem, sein ganz spezielles Draußen-Abenteuer zu entdecken, gleich, ob alleine, mit der Familie oder mit Freunden. Ob beim Wandern, Bergsteigen, Gipfeltouren oder mit dem Mountainbike auf unbefestigten Straßen und Wegen bergauf und bergab und über Stock und Stein, für jede Unternehmung ist ein solides und festes Schuhwerk unerlässlich. Der richtige Wander- oder Fahrrad-Schuh sorgt für trittsicheren Halt und eine gute Portion an Sicherheit. Auf den optimalen Outdoor-Schuh können sich Träger jederzeit verlassen.

Was zeichnet den optimalen Draußen-Schuh aus?

Heutzutage steht bei Schuhen für allerlei Draußen-Aktivitäten die Funktionalität im Vordergrund. Ausgefeilte Technologien bieten Komfort rund um den Schuh. Jedoch gerät ein schönes Aussehen dabei nicht ins Hintertreffen. Wander-, Berg- und andere Outdoor-Schuhe zeichnen sich heute durch ein geringes Gewicht, sowie eine hohe Flexibilität und Stabilität aus. Besondere Schnürsysteme machen das Handling leicht. Stabile Sohlenkonstruktionen und ein atmungsaktives Fußbett bieten jede Menge Annehmlichkeiten. Outdoor-Schuhe für anspruchsvolle Touren sind oft mit GORE-TEX® Membranen ausgestattet, die für eine gute Belüftung sorgen. Die Materialien sind so gewählt, dass der Fuß nicht schwitzt und der Träger sich keine Blasen reibt. Denn nichts kann einem Outdoor-Enthusiasten den Spaß mehr vermiesen, als wundgeriebene Füße.

Was müssen Outdoor-Schuhe leisten?

Gleich, ob bei der Wanderung durch Wald und Wiese, im felsigen Gebirge oder durch verschiedene Wetterkapriolen — Schuhe müssen hierbei einiges aushalten. Zudem sollten die Schuhe über ausreichend Dämpfung verfügen und wetterfest sein. Renommierte Schuhhersteller wissen, was der jeweilige Outdoor-Sportler benötigt und setzen nützliche Features bei der Herstellung ein. Spezielle Polsterungen am Knöchel verhindern schmerzende Füße. Schnellschnürsysteme machen den Einstieg in den Schuh zur einfachsten Sache der Welt. Schlammschutz und eine eingefasste Zunge unterbinden das Eindringen von Nässe, Schmutz und Gestein. Wasserdichte Obermaterialien bringen den Freizeit-Sportler trocken und zuverlässig ans Ziel.

Verschiedene Materialien

Outdoor-Schuhe werden aus verschiedenen Materialien produziert. Klassische Modelle werden aus Leder gefertigt. Sie sind atmungsaktiv und passen sich dem Fuß gut an. Werden sie gut gepflegt, sind sie sehr langlebig. Sind Leder-Schuhe jedoch nass, trocknen sie langsamer als Schuhe aus innovativen Materialien mit synthetischen Membranen. Moderne synthetische Stoffe sind meist wasserdicht und stellen ein angenehmes Trageklima sicher. Beliebt bei Outdoor-Freunden sind auch Kombinationen aus Leder und Textil, die sehr strapazierfähig sind. Verschiedene Schuhe für Draußen-Aktivitäten sind entweder wasserdicht oder wasserabweisend. Je nach Einsatz kann sich der Outdoor-Fan für den einen oder anderen Schuh entscheiden. Jedes Outdoor-Abenteuer stellt an einen Schuh unterschiedliche Anforderungen hinsichtlich des Materials, der Laufsohle, der Stabilität, Schutz vor Nässe und Kälte und dem Knöchelschutz. Daneben darf aber keinesfalls der Rest der Bekleidung vergessen werden. Denn ein unvergessliches Outdoor-Adventure fordert neben den bestmöglichen Schuh auch eine einwandfreie Outdoor-Bekleidung. Modernste Fasern und Rohstoffe wie Merinowolle und hohe Funktionalität sorgen für ein unvergessliches Draußen-Erlebnis.

Mit Elan durch das Mittelgebirge

Deutschlands Mittelgebirge liegen etwa zwischen 500 Metern und 1.500 Metern hoch. Wer hier auf Tour geht, hat mit wenigen bis keinen Höhenstufen zu kämpfen. Jährlich ziehen deutsche Mittelgebirge wie der Thüringer Wald, der Harz, die Rhön, der Odenwald oder das Elbsandsteingebirge viele Wanderer und Kletterer an. Auch wenn es hier gut ausgewiesene Wanderwege gibt, sind einige Steigungen relativ steinig und holprig. Wandervögel sollten daher nicht auf einen trittsicheren und komfortablen Schuh verzichten. Im Mittelgebirge reicht jedoch ein leichter Wanderschuh vollkommen aus. Diese Schuhe verfügen meist nur über einen halbhohen Schaft. Zudem werden sie gerne als Halbschuhe genutzt, denn Wanderer haben auf diesen Touren meist nur leichtes Gepäck dabei. Enthusiastische Wanderer greifen auf ihren Wanderungen auch gerne zum Trailrunning-Schuh. Mit ihrer griffigen Sohle und einem halbhohen Schaft bieten sie gute Laufeigenschaften.

Leichtigkeit ist die Devise

Bei leichten Wanderungen werden keine so hohen Ansprüche an den Schuh gestellt. Sein Fokus liegt auf Leichtigkeit. Jedoch sollten diese Schuhe trittsicher und bequem sein. Auch wenn es sich hierbei meist um Wald- oder Wiesenwanderungen oder Tagestouren handelt, sind funktionale Wanderschuhe wichtig. Fester Halt garantiert bei einem Umknicken, dass der Knöchel optimal geschützt ist. Die Sohlenkonstruktionen bieten gute Dämpfungseigenschaften, sodass die Füße nicht so schnell ermüden oder wehtun. Wanderer sollten beim Kauf zudem auf ein ausgeglichenes Fußklima achten. Hält den Wanderer auch Schnee und Kälte nicht von seinen Touren ab, ist ein warm gefütterter Schuh ideal. Daneben sollte er wasserabweisend, am besten aber wasserdicht sein. Wanderschuhe sind heutzutage nicht nur auf ihre Funktionen reduziert, in verschieden Farben und Formen sind sie zudem modisch schick.

Auf Tour durch Schnee und Eis

Begeisterte Bergkletterer können auch Schnee und Eis nicht von ihren Expeditionen abhalten. Hohe Berge und wilde Gipfel fordern einen Schuh, der nahezu allen Widrigkeiten standhält. Wer bis ins hochalpine Gelände kraxeln möchte, der kommt an Hochtourenschuhen nicht vorbei. Neben einer perfekten Expeditionsbekleidung und Ausrüstung sind einwandfreie Bergschuhe besonders wichtig. Diese müssen vor allem robust, klettertauglich und steigeisenfest sein. Essenziell sind auch hier optimale Wandersocken, denn Schuh und Wandersocke müssen für einen unbeschwerten Aufstieg eine Einheit bilden.

Zuverlässig und sicher ans Ziel

Schuhe oder Stiefel für Hochtouren sind für extreme Bedingungen gefertigt. Extreme Minusgrade und schwieriges Gelände stellen höchste Anforderungen. Indessen müssen Schuhe für das alpine Gelände angenehm leicht sein. Als Materialien werden meist kräftige Leder bevorzugt, die robust und langlebig sind. Der Schaft sollte aus anschmiegsamen Materialien bestehen und einen angenehmen Tragekomfort gewährleisten. Besonders wichtig sind hier GORE-TEX® Membranen, damit Nässe, Schnee und Feuchtigkeit draußen und die Füße warm und trocken bleiben. Atmungsaktivität ist ebenso gefragt. Schutzränder verhindern das Eindringen von Geröll. Hochwertige Schuhe bieten dem Fuß den entsprechenden Halt und federn Stöße optimal ab. Selbstverständlich ist hier eine ausgezeichnete Dämpfung wichtig. Zudem müssen bei Bedarf Steigeisen unkompliziert zu befestigen sein. Einige Schuhmodelle verfügen über einen extra herausnehmbaren Innenstiefel und weitere nützliche Features.